Start in die Europameisterschaft

Blei

Mit dem heutigen Sonntag hat die Europameisterschaft am Gardasee begonnen. Bis kommenden Samstag werden wir nun in vielen Wettfahrten den Europameister im 49er ermitteln.

Dies ist für uns der erste richtige Wettkampf in diesem Jahr und gleich auch der wichtigste. Wir wollen uns hier für den Bundeskader qualifizieren und eine Top-Leistung abliefern.

Schon am Samstag musste jedes teilnehmende Team seinen 49er vermessen lassen. Dabei wird unter anderem das Bootsgewicht überprüft und die Segel abgestempelt, damit man während dem Wettkampf diese nicht wechseln kann. Unser Boot war zu leicht,  sodass wir uns ein 1,1 kg schweres Bleigewicht ins Boot kleben mussten (siehe Foto). Dies ist aber bei neueren Booten völlig normal und behindert uns auch nicht beim Segeln.

Um den Segelsport noch interessanter für Zuschauer zu machen, werden immer neue Wettkampfformate ausprobiert. Dabei ist die 49er-Klasse führend.

Bei dieser Europameisterschaft werden viele neue Sachen ausprobiert, die wir in den kommenden Berichten weiter ausführen werden.

Ein Experiment fand bereits heute am ersten Wettkampftag statt. Das erste Mal haben alle 63 49er-Teams gemeinsam ein Langstrecken-Rennen absolviert. Bei mäßigem Wind sind wir einmal rund um den nördlichen Teil des Gardasees gefahren. Dabei mussten an festgelegten Orten Tonnen umrundet werden.

Bei solch einem Rennen ist die richtige Strategie das Entscheidendste. Wir hatten die richtige Strategie, aber haben sie zu Beginn des Rennens nicht konsequent genug umgesetzt. Doch wir haben noch rechtzeitig die Wende bekommen und uns auf einen zufriedenstellenden 21. Platz vorgesegelt und schon nach einer guten Stunde das Ziel erreicht.

In den nächsten zwei Tagen folgen nun die weiteren Qualifikationswettfahrten. Unser Ziel ist es unser Leistungsvermögen vollständig abzurufen, um die bestmögliche Platzierung zu erreichen.

Über unsere Leistung werden wir weiter berichten.

Die Ergebnisse werden zeitnah auch auf folgender Seite zu finden sein: www.49ereuropeans.org

Beste Grüße aus Italien,

Tom und Tim