Zwischenbericht von der 49er-Junioren-WM

ZF-0300-68478-1-003

Seit letztem Samstag halten wir uns in Travemünde an der Ostsee auf. Bei Sturm und Dauerregen konnten wir leider die ersten drei Tage kaum aufs Wasser zum Trainieren gehen. Doch pünktlich zum Regattastart der Junioren-WM am Dienstag besserten sich der Wind und das Wetter. Wir kämpfen mit weiteren 40 49er-Teams aus über 10 Nationen um eine gute Platzierung bei der ersten Ausführung einer Junioren-WM, die im Rahmen der Travemünder Woche stattfindet.

Am ersten Tag segelten wir bei mäßigen Winden drei gute Rennen. Leider verloren wir durch zwei schlechte Manöver wichtige Punkte und lagen am Tagesende im guten Mittelfeld.

Der folgende Regattatag war von wesentlich leichteren Winden geprägt. Verbesserungswürdige Starts und taktische Fehler in den ersten zwei Tageswettfahrten kosteten uns einige Plätze. Im letzten Tagesrennen lief es dann besser und wir erkämpften uns einen tollen 9. Platz.

Am heutigen Tag konnten wir aufgrund von zu leichten Winden leider keine Wettfahrt beenden. Wir starteten genau einmal. Kurz vor der Luvtonne lagen wir deutlich in Führung, aber durch den weiter abnehmenden Wind wurde die Wettfahrt abgebrochen.

Damit haben wir unser Zwischenziel, die Qualifikation für die sogenannte Goldfleet der besten 25 Teams, erreicht und können ab morgen somit weiter um die Spitzenplätze dieser WM mitkämpfen.

Wir sind wie immer topmotiviert und freuen uns sehr auf die letzten drei Wettfahrttage.

Bis dahin,

Tom und Tim